zurück zu Aktuelles (Startseite)

Alzheimer und Demenz auch in der jüngeren Generation

Zu den ersten Anzeichen von Alzheimer gehören neben Vergesslichkeit beispielsweise auch Halluzinationen, was häufig unterschätzt wird. Foto: CAREWORK
Zu den ersten Anzeichen von Alzheimer gehören neben Vergesslichkeit beispielsweise auch Halluzinationen, was häufig unterschätzt wird. Foto: CAREWORK

Eine 24-Stunden-Betreuung kann
bis zu einem gewissen Grad entlasten

In Deutschland leiden etwa 1,5 Millionen Patienten an Demenz. Leider werden Demenzerkrankungen häufig zu spät erkannt, obwohl die Früherkennung immens wichtig für eine Behandlung ist. Zu den ersten Anzeichen von Alzheimer gehören neben Vergesslichkeit beispielsweise auch Halluzinationen, was häufig unterschätzt wird.

Auch jüngere Menschen sind betroffen

Vor wenigen Monaten warnte die WHO (Weltgesundheitsorganisation) vor einem starken Anstieg an Alzheimer-Erkrankungen und prognostizierte, dass sich die Zahl der Erkrankungen – ohne wesentliche Fortschritte in den Therapiemethoden - bis zum Jahr 2050 verdoppeln wird. Zwar machen noch immer ältere Menschen den Großteil der registrierten Erkrankten aus, aber nach Angaben der DAG (Deutsche Alzheimer Gesellschaft) leiden davon auch mehr als 24.000 jüngere Patienten unter 65 Jahren an Demenz. Hilfsangebote und Betreuungsmöglichkeiten für jüngere Patienten sind jedoch rar.

24-Stunden-Betreuung kann weiterhelfen

Eine stationäre Unterbringung von Alzheimer-Erkrankten ist – in allen Altersstufen – bis zu einem gewissen Grad der Erkrankung entbehrlich. Als TÜV-zertifiziertes Unternehmen vermittelt die CareWork polnische Haushaltshilfen und Pflegehilfen, die rund um die Uhr anwesend sind. Neben den obligatorischen Aufgaben im Haushalt übernehmen die Pflegehilfen auch leichte pflegerische Tätigkeiten wie etwa die Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme oder Hilfe bei der Körperhygiene.

Die polnischen Haushaltshilfen können jedoch auch aktiv am normalen Alltag des Patienten teilnehmen. Insbesondere für jüngere und aktive Alzheimer-Patienten ist die Nutzung gewohnter Freizeitbeschäftigungen hilfreich. Die 24-Stunden-Betreuung im gewohnten Umfeld gibt den Patienten den benötigten Halt und die Sicherheit, während der normale Lebensalltag mit Einkäufen, Spaziergängen und Familienfesten die psychische Zufriedenheit gewährleistet und für Abwechslung sorgt.


CareWork - Wir pflegen Werte

Als erstes Unternehmen in der Branche hat CareWork erfolgreich das durch den TÜV-Rheinland entwickelte Zertifikat zur Überprüfung und Sicherung der Qualität in der häuslichen Betreuung pflegebedürftiger Menschen im Bereich 24 Stunden Betreuung erhalten.

CareWorkMehr Informationen erhalten Sie unter: www.24stundenbetreut.com
oder telefonisch kostenfrei aus dem deutschen
Festnetz 08000 -180 100


Siehe auch unter Haushaltshilfen | 24-Stunden-Pflege | SeniorenBetreuung


 

Detlef Klemme
BLiCKpunkt Senioren | Klemme & von Treskow GbR 
Foto: © Kirsten Hötger
 

Dieser Beitrag wurde von Detlef Klemme eingestellt.
Der Paderborner Journalist und Buchautor ist Mitgesellschafter der
BLiCKpunkt Senioren GbR und leitet dort seit über 15 Jahren die
Fachredaktion im Medienverbund. Im Januar 2012 wählten ihn die
Mitglieder des Verein Pflegeliga e.V. zum geschäftsführenden Vorstandsvorsitzenden.


zurück zu Aktuelles (Startseite)