zurück zu Aktuelles (Startseite)

Gefahr durch Eis und Schnee

Haus- und Grundbesitzer haften für Stürze
auf winterlich glatten Gehwegen!

Schneeschippen ist Pflicht für Grundbesitzer. Foto: djd/Nürnberger Versicherung/Getty
Schneeschippen ist Pflicht für Grundbesitzer. Foto: djd/Nürnberger Versicherung/Getty

So schön die Schneedecke zu Beginn des Tages auch aussehen mag: Haus- und Grundbesitzer müssen sich schon am frühen Morgen ins Zeug legen, damit der Bürgersteig vor ihrem Haus nicht zur Glatteis-Falle für Passanten wird. Wer seiner Pflicht zur Gehwegreinigung nicht nachkommt, haftet mit seinem Vermögen, wenn es aufgrund dessen zu einem Unfall kommt. Und das gilt auch für unbebaute Grundstücke. Denn alle Besitzer eines Grundstücks - sei es mit oder ohne Bebauung - sind gesetzlich dazu verpflichtet, ihren Grundbesitz so abzusichern, dass für andere Personen keine Gefahren bestehen.

Wer muss wann schippen?

Im Winter bedeutet das, die Bürgersteige von Schnee und Eis zu befreien, damit niemand ausrutscht oder sich verletzt. Es hängt dabei von der jeweiligen Gemeinde ab, zu welchen Zeiten die Wege geräumt sein müssen. In vielen Gemeinden muss zwischen 7 Uhr morgens und 20 Uhr abends alles freigeschaufelt und gefegt sein. In der Nacht muss niemand vor die Tür, um den Winterdienst zu erledigen. Und sonntags dürfen die Bürger in vielen Gemeinden ein Stündchen länger schlafen, bevor sie den Schneeschieber hervorholen müssen. "In jedem Fall sollte man sich bei seiner Gemeinde über die örtlichen Regelungen informieren und diese einhalten", rät Ralf Michl von der Nürnberger Versicherung. Dies sei die beste Vorsorge gegen Schadenersatzansprüche von Passanten, die auf dem Gehweg vor dem Haus gestürzt sind.

Kommt ein Passant zu Schaden, weil nicht geräumt wurde, kann es für den Grundbesitzer teuer werden. Foto: djd/Nürnberger Versicherung/thx
Kommt ein Passant zu Schaden, weil nicht geräumt wurde, kann es für den Grundbesitzer teuer werden. Foto: djd/Nürnberger Versicherung/thx

Wenn trotzdem etwas passiert

Geschieht trotz aller Sorgfalt ein Unfall, kann die Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung vor unberechtigten Schadenersatzansprüchen schützen. Über den Umfang solcher Versicherungen informiert beispielsweise die Seite www.nuernberger.de. Der Versicherer prüft, ob und in welcher Höhe Schadenersatzpflicht besteht, übernimmt die Kosten von berechtigten Ansprüchen und wehrt unberechtigte Ansprüche ab. Zudem übernimmt er bei einem Rechtsstreit die Prozesskosten.

Bei selbstbewohnten Ein- und Zweifamilienhäusern ist die Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung im Regelfall in der Privat-Haftpflichtversicherung enthalten. Wer einer Eigentümergemeinschaft angehört oder seine Immobilie vermieten möchte, benötigt zusätzlich eine Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung. Eigentümer, die ihre Wohnung selbst nutzen sowie Mieter, die zum Winterdienst verpflichtet sind, werden von ihrer privaten Haftpflichtversicherung geschützt.

Bei der Gemeinde erfährt man, in welcher Breite man die Gehwege vom Schnee befreien muss. Foto: djd/Nürnberger Versicherung/M.Kemp
Bei der Gemeinde erfährt man, in welcher Breite man die Gehwege vom Schnee befreien muss. Foto: djd/Nürnberger Versicherung/M.Kemp

Winterdienst - was ist zu tun?

Beim Räumen des Gehwegs
von Schnee und Eis gibt es einiges zu beachten:

  • Der Gehweg muss in den meisten Gemeinden in einer Breite von bis zu anderthalb Metern freigeräumt werden.

  • Das gilt auch für den Weg von der Straße bis zur Haustür. Die Wege zu den Mülltonnen hingegen müssen nicht in dieser Breite von Eis und Schnee befreit werden.

  • Wer zum Räumen verpflichtet ist, muss sich einen Vertreter suchen, wenn er selbst verhindert ist.

  • Das Gleiche gilt auch für alle, die den Winterdienst wegen ihres Alters oder einer Erkrankung nicht übernehmen können.

  • Schneit es im Verlauf des Tages weiter, muss auch wiederholt geräumt werden.


Quelle: djd | Deutsche Journalisten DiensteQuelle: djd | Nürnberger Versicherung AG



 

Dieser Beitrag wurde von Detlef Klemme eingestellt.
Der Trierer Journalist und Buchautor ist Mitgesellschafter
der BLiCKpunkt Senioren GbR und leitet dort seit über
15 Jahren die Fachredaktion im Medienverbund.

 

 

zurück zu Aktuelles (Startseite)