zurück zu Aktuelles (Startseite)

Männer mögen Moneten

Umfrage zum Thema Weihnachtsgeschenke - mit interessanten Ergebnissen

Nur Bares ist Wahres? Frauen sehen Gutscheine lieber als Moneten, bei Männern ist es genau umgekehrt. Foto: djd/Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG/djama-Fotolia
Nur Bares ist Wahres? Frauen sehen Gutscheine lieber als Moneten, bei Männern ist es genau umgekehrt. Foto: djd/Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG/djama-Fotolia

Auch wenn es zunächst oftmals noch an den zündenden Ideen mangelt: Dass man seinen Liebsten zum Fest der Liebe etwas schenkt, ist für 89 Prozent der Bundesbürger eine Selbstverständlichkeit. Die meisten von ihnen wollen zwischen 100 und 200 Euro für Weihnachtspräsente ausgeben. Nur die jüngsten Befragten - zwischen 18 und 24 Jahren - planen mehrheitlich lediglich Ausgaben zwischen 50 und 100 Euro. Das ergab eine von Roland Rechtsschutz in Auftrag gegebene repräsentative YouGov-Umfrage. Und auch wenn die jungen Leute angesichts ihres geringeren finanziellen Spielraums nicht so tief in die Tasche greifen, so ist das Schenken in dieser Altersgruppe sogar für 92 Prozent Ehrensache.

Liefertermine beim Online-Shopping nicht verbindlich

Überfüllte Innenstädte in der Vorweihnachtszeit sind nicht jedermanns Sache. Deshalb bestellen 78 Prozent der Deutschen mit Internet-Zugang ihre Geschenke zumindest zum Teil im Internet. Beim Online-Shopping sollte man sich allerdings nicht zu viel Zeit lassen. "Liefertermine, die auf den Websites angegeben werden, sind nicht unbedingt verbindlich. Auf Angaben wie 'Versandfertig in 24 Stunden' kann sich der Kunde also weder verlassen noch rechtlich berufen", gibt Roland-Partneranwalt Mirko Metzler allen kurzfristigen Online-Shoppern zu bedenken.

Nur Bares ist Wahres bei den Männern?

Für neun von zehn Deutschen ist Schenken zu Weihnachten eine Selbstverständlichkeit. 78 Prozent bestellen ihre Geschenke zumindest zum Teil im Internet.  Grafik: djd/Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG
Für neun von zehn Deutschen ist Schenken zu Weihnachten eine Selbstverständlichkeit. 78 Prozent bestellen ihre Geschenke zumindest zum Teil im Internet. Grafik: djd/Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG

Was aber bekommt man selbst am liebsten geschenkt?

Insgesamt lag hier das Bargeld zusammen mit Gutscheinen auf dem ersten Platz. Während 60 Prozent der 18- bis 24-Jährigen Fans von Barem sind, sinkt dieser Anteil bei den über 55-Jährigen auf nur noch 23 Prozent. Frauen sehen Gutscheine im Übrigen lieber als Bargeld, bei Männern ist es genau umgekehrt. Der Gutscheinkauf sollte allerdings gut überlegt sein.

"Es ist nicht möglich, den Gutschein gegen Bargeld einzutauschen. Das ginge nur, wenn sich der Gutschein auf ein ganz bestimmtes Produkt bezieht und dieses bei der Einlösung nicht mehr verfügbar ist", erklärt Rechtsanwalt Mirko Metzler.

Quelle: djd | PressetreffQuelle: djd | Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG, Köln



zurück zu Aktuelles (Startseite)