zurück zu Aktuelles (Startseite)

Weniger ist mehr

Verpackungen von Lebensmitteln: Jedes eingesparte Gramm entlastet die Umwelt

Nur durch einen Schraubverschluss, der ein knappes Gramm leichter geworden ist, lassen sich jedes Jahr mehrere hundert Tonnen an Material einsparen. Foto: djd | Coca-Cola
Nur durch einen Schraubverschluss, der ein knappes Gramm leichter geworden ist, lassen sich jedes Jahr mehrere hundert Tonnen an Material einsparen. Foto: djd | Coca-Cola

Jedes Gramm zählt: Lebensmittelhersteller tüfteln laufend an Verpackungen, die immer leichter werden, ohne dabei an Stabilität zu verlieren. Die Gewichtsreduktion bietet gleich mehrere Vorteile, schildert Martin Blömer vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de.  Und der Verbraucher kann sich über eine leichtere Einkaufstüte freuen." Schon geringe Einsparungen, etwa bei Getränkeflaschen, zahlen sich auf große Stückzahlen gerechnet aus - von Einsparungen in der Herstellung bis zum Kraftstoff, der für den Transport benötigt wird.

Kleine Reduktion - große Wirkung

Verpackungen spielen etwa bei Coca-Cola seit jeher eine besondere Rolle. Mit der Glas-Contourflasche, die 2015 ihren einhundertsten Geburtstag feiert, begann der Siegeszug der braunen Brause. Mit diesem Flaschentyp wurde in Deutschland im Jahr 1929 auch das Mehrwegpfandsystem für Erfrischungsgetränke begründet. Und bis heute sind permanent weitere Verbesserungen gefolgt: So hat etwa die 0,33-Liter-Glasflasche über die Jahre um 13 Prozent oder 56 Gramm abgespeckt. Nicht anders bei PET-Flaschen: Durch einen Schraubverschluss, der ein knappes Gramm leichter geworden ist, werden jedes Jahr mehrere hundert Tonnen an Material eingespart.

Hoher Anteil von Recyclingmaterial

In der sogenannten "PlantBottle" kommt neben recyceltem PET auch Kunststoff zum Einsatz, der aus Pflanzen gewonnen wird. Mit der "Coca-Cola Life" kam im Mai 2015 die erste Kunststoffflasche, die sogar zu 100 Prozent aus recycelten Flaschen besteht. Seit 2009 hat der Getränkehersteller den Anteil von Recyclingmaterial in PET-Einwegpfandflaschen von durchschnittlich 20 auf mehr als 25 Prozent erhöht. Glasflaschen bestehen heute zu 54 Prozent aus recyceltem Material, Dosen zu etwa 50 Prozent und Getränkekisten zu etwas mehr als einem Drittel. Das Resultat: Allein von 2010 bis 2014 hat sich in Deutschland der CO2-Fußabdruck pro Liter um rund 13 Prozent reduziert - von 354 auf 307 Gramm.

Quelle: djd Pressetreff | Coca-Cola GmbH, Berlin
 


 

Detlef Klemme
BLiCKpunkt Senioren | Klemme & von Treskow GbR 
Foto: © Kirsten Hötger
 

Dieser Beitrag wurde von Detlef Klemme eingestellt.
Der Paderborner Journalist und Buchautor ist Mitgesellschafter der
BLiCKpunkt Senioren GbR und leitet dort seit über 15 Jahren die
Fachredaktion im Medienverbund. Im Januar 2012 wählten ihn die
Mitglieder des Verein Pflegeliga e.V. zum geschäftsführenden Vorstandsvorsitzenden.


zurück zu Aktuelles (Startseite)