zurück zu Ernährung & Genuss

Salzarme Ernährung wird überschätzt

Keine Belege für Zusammenhang von Salzkonsum und Herz-Kreislauf-Sterblichkeit

Salz gehört in der Küche und in der gesunden Ernährung einfach dazu. - Foto: djd/thx/Verband der Kali- und Salzindustrie
Salz gehört in der Küche und in der gesunden Ernährung einfach dazu. - Foto: djd/thx/Verband der Kali- und Salzindustrie

Salzarme Kost soll Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen und die Gefahr mindern, an einer solchen Erkrankung zu sterben. Renommierte amerikanische Wissenschaftler haben nun festgestellt, dass es keine wissenschaftlichen Belege für einen solchen Zusammenhang gibt. Im Rahmen einer Cochrane-Analyse konnten die Wissenschaftler um Professor Dr. Rod S. Taylor von der Universität von Exeter bereits vorliegende Daten aus kontrollierten, medizinisch fundierten Studien zum möglichen Zusammenhang zwischen Salzkonsum und Herz-Kreislauf-Erkrankungen analysieren.

Kein Beleg für gesundheitliche Vorteile salzarmer Kost

Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass es weder bei den untersuchten Menschen mit normalem Blutdruck noch bei solchen mit erhöhten Blutdruckwerten einen klaren Beleg dafür gab, dass sie von einer salzarmen Ernährung profitieren. Im Gegenteil: Bei Menschen mit bestehender Herzschwäche war das Sterblichkeitsrisiko im Falle einer Salzbeschränkung bei der Nahrungsaufnahme sogar eindeutig erhöht. Die Analyse, die im angesehenen Fachblatt "American Journal of Hypertension" veröffentlicht wurde, basiert auf den Daten von sieben gut kontrollierten Studien mit insgesamt knapp 6.500 Teilnehmern.

Informative Broschüre zum Thema Salz und Blutdruck

In allen Studien wurde untersucht, ob sich durch eine Salzbeschränkung bei der Nahrungsaufnahme über mindestens sechs Monate die allgemeine Sterblichkeit beziehungsweise speziell die Sterblichkeit infolge einer Herz-Kreislauf-Erkrankung senken lasse. Das Ergebnis der Analyse widerspricht den Behauptungen von Salzkritikern: Es ergaben sich - selbst bei Bluthochdruckpatienten - keine Hinweise darauf, dass eine salzarme Ernährung Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugt.

Auf www.vks-kalisalz.de gibt es die Broschüre "Salz und Blutdruck - Zusammenhänge überschätzt" mit vielen Informationen. Demnach werde in der Diskussion oft ausgeblendet, dass Salz lebensnotwendig sei. Ohne Salz könne der Flüssigkeitshaushalt des Körpers nicht aufrechterhalten werden. Der Organismus brauche Salz für seine Stoffwechselvorgänge.

Quelle: djd/thx/Verband der Kali- und Salzindustrie


Detlef Klemme | BLiCKpunkt Senioren GbR | Foto: © Kirsten Hötger

Dieser Beitrag wurde von Detlef Klemme eingestellt. Der Paderborner Journalist und Buchautor leitet seit über 10 Jahren die Fachredaktion im BLiCKpunkt Medienverbund. Außerdem führt er seit 2012 den Verein Pflegeliga e.V. als geschäftsführender Vorstandsvorsitzender.

Detlef Klemme
BLiCKpunkt Senioren GbR | Klemme & von Treskow


webnews facebook twitter Google+ Pflegeliga BLiCKpunkt | Die Stimme der Senioren aok

zurück zu Ernährung & Genuss