zurück zu Gesundheit & Vorsorge

Erkältungsviren ade!

Wie sich die Selbstheilungskräfte aktiv unterstützen lassen

Zäher und festsitzender Schleim behindert den Abtransport der Viren. Foto: djd | GeloMyrtol
Zäher und festsitzender Schleim behindert den Abtransport der Viren. Foto: djd | GeloMyrtol

Erkältungsviren sind effektive kleine Quälgeister. Es gibt nicht nur über 200 verschiedene Arten, sie sind auch unglaublich widerstands- und anpassungsfähig sowie wandelbar. Alles Gründe, warum wir uns immer wieder erkälten - etwa 250 Mal im Leben. In der kalten Jahreszeit, wenn rundherum alles niest und schnieft, ist den Viren kaum zu entkommen. Meist gelangen sie über die Nasen- oder Mundschleimhaut in unsere Atemwege und unseren Organismus.

Zäher Schleim behindert den Viren-Abtransport

Entsprechend stark sind die Abwehrmaßnahmen des Körpers an der entsprechenden Stelle - und die Symptome, die der Betroffene wahrnimmt. Zuerst reagiert die Schleimhaut im Hals: Es kribbelt, kratzt und schmerzt. Dann läuft die Nase und schließlich folgt der Husten. Sind wir erkältet, sammelt sich in den Atemwegen Schleim an, der zunächst flüssig ist und mit fortschreitender Erkältung immer zäher wird.

Verstopfte Nase und Nebenhöhlen sind besonders unangenehme Begleiterscheinungen einer Erkältung. Foto: djd | GeloMyrtol
Verstopfte Nase und Nebenhöhlen sind besonders unangenehme Begleiterscheinungen einer Erkältung. Foto: djd | GeloMyrtol

Die Nasenatmung ist behindert, die Nasennebenhöhlen können verstopfen, die Bronchien schmerzen. Jetzt gilt es, dem Körper bei der Bekämpfung der Viren unter die Arme greifen.

Der festsitzende Schleim macht es dem Körper schwer, sich selbst zu helfen und die Erreger hinaus zu befördern. Die Flimmerhärchen auf den Schleimhäuten, die für die Reinigung zuständig sind, verkleben und können Fremdstoffe nicht mehr abtransportieren.

Spezielle ätherische Öle können den Schleim verflüssigen und so den Abtransport beschleunigen. "Das Spezial- destillat ELOM-080 in dem Präparat GeloMyrtol forte kombiniert vier verschiedene ätherische Öle. Neben der schleimlösenden hat es dadurch eine antientzündliche und antimikrobielle Wirkung, was einer zusätzlichen bakteriellen Infektion vorbeugen kann.

Auch Reizhusten wird positiv beeinflusst", erklärt die Ärztin und Atemwegsforscherin Dr. Jutta Beier aus Wiesbaden.

Schneller wieder fit werden

Auf diese Weise können die Symptome gelindert und der Verlauf der Erkältung abgekürzt werden. Weiterhin empfiehlt die Expertin viel Ruhe, um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu unterstützen. Auch Hausmittel wie Kartoffelwickel, Lindenblütentee und eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme seien ratsam.

Wenn Erkältungswellen rollen

Die Ärztin Dr. Jutta Beier erklärt die Mehrfachwirkung verschiedener ätherischer Öle. Foto: djd | GeloMyrtol
Die Ärztin Dr. Jutta Beier erklärt die Mehrfachwirkung verschiedener ätherischer Öle. Foto: djd | GeloMyrtol

Manchmal scheinen wahre Erkältungsepidemien das Land zu beherrschen. Dies lässt sich kaum verhindern, wie die Wiesbadener Ärztin Dr. Jutta Beier erklärt: "Die Vielzahl der Viren macht eine Impfung unmöglich, zudem entwickeln die Viren ständig neue Strategien, um den Körper zu überlisten."

In milden Wintern allerdings, wenn wir uns nicht so häufig in geschlossenen Räumen aufhalten, seien Erkältungswellen meist weniger stark ausgeprägt als in kalten Wintern. Grundsätzlich rät die Expertin zu moderater Bewegung an der frischen Luft, ausgewogener und vitaminreicher Ernährung und ausreichend Schlaf, um Körper und Abwehrkräfte zu stärken.

Unter » www.gelomyrtol-forte.de gibt es weitere Tipps.

 

Quelle: djd Pressetreff

Quelle: Rothenburg & Partner Medienservice GmbH, Hamburg

 


 

Dieser Beitrag wurde von Detlef Klemme eingestellt.
Der Trierer Journalist und Buchautor ist Mitgesellschafter
der BLiCKpunkt Senioren GbR und leitet dort seit über
15 Jahren die Fachredaktion im Medienverbund.

 

zurück zu Gesundheit & Vorsorge