zurück zu Haus & Garten

Regenwasser

Nutzen statt laufen lassen

Foto + Text: djd/3P Technik Filtersysteme GmbH
Foto + Text: djd/3P Technik Filtersysteme GmbH

Keine Frage, das Klima in vielen Teilen Deutschlands hat sich verändert oder wird es in den nächsten Jahren tun. Forscher sagen voraus, dass durch starke Regenfälle viel häufiger mit Hochwasser gerechnet werden muss. Dabei kann man auch als einzelner Hausbesitzer etwas dafür tun, dass kleinere Katastrophen vermieden werden. Und zwar indem man Regenwasser nutzt und nicht einfach in die Kanalisation laufen lässt. Wenn jeder Hausbesitzer in seinem Viertel pro Regenfall auch nur einen halben bis einen Kubikmeter Wasser zurückhält, könnten kleinere Fluten schon verhindert werden. Ganz abgesehen davon, dass man auch noch Geld spart, wenn man mit Regenwasser die Toilettenspülung speist oder den Garten bewässert. Erster Schritt um das kühle Nass von oben in welcher Form auch immer nutzen zu können, ist die Reinigung. Ganz einfach und preiswert geht das mit dem neuen Regenwasserfilter Rainus von 3P (Nähere Informationen unter www.3PTechnik.de). Er wird in das Fallrohr eingesetzt, filtert zuverlässig den Schmutz aus dem Wasser und ist leicht zu warten. Verunreinigungen werden nach vorne ausgeworfen und lassen sich etwa als Dünger fürs Beet verwenden. Auch die Reinigung ist spielend einfach: Sieb rausziehen, abbürsten, fertig. Versteht sich von selbst, dass man den Rainus selbst montieren kann.

Quelle: djd - Deutsche Journalisten Dienste


Detlef Klemme | BLiCKpunkt Senioren GbR | Foto: © Kirsten Hötger

Dieser Beitrag wurde von Detlef Klemme eingestellt. Der Paderborner Journalist und Buchautor leitet seit über 10 Jahren die Fachredaktion im BLiCKpunkt Medienverbund. Außerdem führt er seit 2012 den Verein Pflegeliga e.V. als geschäftsführender Vorstandsvorsitzender.

Detlef Klemme
BLiCKpunkt Senioren GbR | Klemme & von Treskow


webnews facebook twitter Google+ Pflegeliga BLiCKpunkt | Die Stimme der Senioren aok

zurück zu Haus & Garten