zurück zu Produkte & Hersteller

Seniorentelefone müssen ganz besondere Ansprüche erfüllen

Sicher und bediendungsfreundlich

Sicher und bedienungsfreundlich kommunizieren: Spezielle Seniorentelefone weisen praktische Vorzüge für ältere Nutzer auf. Foto: djd/Panasonic | Getty Images/shapecharge
Sicher und bedienungsfreundlich kommunizieren: Spezielle Seniorentelefone weisen praktische Vorzüge für ältere Nutzer auf. Foto: djd/Panasonic | Getty Images/shapecharge

Das deutsche Festnetz wird sukzessive von analoger auf digitale Technik umgestellt. Auf den gewohnten Komfort und eine gute Verständlichkeit können Anwender auch im neuen Netz vertrauen - besonders für ältere Menschen sind dies wichtige Kriterien. Die neueste Generation von Seniorentelefonen etwa unterstützt heute bereits die sogenannte IP-Technik und bietet somit Sicherheit für die Zukunft. Doch welche Funktionen sind bei einem Telefon für ältere Menschen darüber hinaus wichtig? Große Tasten, ein beleuchtetes Display und ein sehr gut sichtbarer und erreichbarer Notrufknopf - Seniorentelefone sind vor allem auf die nachlassende Sehkraft im Alter und eine schnelle Hilfe im Notfall ausgelegt. Hier wichtige Tipps, worauf man beim Kauf achten sollte.

Große und schlaue Tasten für eine leichte Bedienung

Die Tasten und die Tastenbeschriftung eines Seniorentelefons sollten größer sein als bei einem herkömmlichen Telefon. Sie vereinfachen die Bedienung, auch wenn die Brille nicht gleich griffbereit liegt. Die Tasten sollten sich durch eine andere Farbe oder einen starken Hell-Dunkel-Kontrast vom Gehäuse abheben. So sind die einzelnen Elemente gut zu erkennen. Einige Telefone unterstützen das Eintippen von Rufnummern mit sprechenden Tasten. Diese sagen an, welche Ziffer gerade eingegeben wurde. Ein gut lesbares Display mit größerer Anzeige vereinfacht das Wählen zusätzlich.

SOS-Funktion hilft im Notfall

Gerüstet für die Zukunft: Auch beim Kauf eines Seniorentelefons sollte man darauf achten, dass das Gerät für die digitale Telefonie (IP) geeignet ist. Foto: djd/Panasonic
Gerüstet für die Zukunft: Auch beim Kauf eines Seniorentelefons sollte man darauf achten, dass das Gerät für die digitale Telefonie (IP) geeignet ist. Foto: djd/Panasonic

Sehr gute Senioren-Festnetztelefone bieten eine weitere sehr wichtige Zusatzfunktion: eine Notfalltaste. Im Ernstfall können Nutzer mit dieser Taste Verwandte oder den Hausarzt verständigen. Einige Geräte wie etwa das » Panasonic KX-TGE510 erkennen, wenn die gewählte Nummer besetzt ist, ein Anrufbeantworter anspringt oder das Gespräch nicht binnen 60 Sekunden angenommen wird. Dann wählt das Gerät automatisch die nächste gespeicherte Telefonnummer. Wird eine Verbindung hergestellt, gibt das Telefon eine aufgezeichnete Nachricht wieder und der Angerufene kann auf den Hilferuf reagieren.

Smarter Klingelton passt sich Geräuschen der Umgebung an

Damit eingehende Anrufe nicht verpasst werden, haben einige Seniorentelefone clevere Ideen parat. Das Telefon erkennt Umgebungsgeräusche und klingelt automatisch lauter. Selbst wenn der Staubsauger läuft, kann das Telefonklingeln deshalb gehört werden. Ab welchem Geräuschpegel die smarten Klingeltöne aktiviert werden, ist im Menü einstellbar.

Robust und zukunftssicher

Einmal nicht aufgepasst und das Seniorentelefon fällt aus der Hand: Beim Kauf sollte man unbedingt darauf achten, dass es besonders stoßfest ist und einen Sturz problemlos übersteht.

 

Quelle: djd Pressetreff

Quelle: djd | Panasonic

 


 

Dieser Beitrag wurde von Detlef Klemme eingestellt.
Der Trierer Journalist und Buchautor ist Mitgesellschafter
der BLiCKpunkt Senioren GbR und leitet dort seit über
15 Jahren die Fachredaktion im Medienverbund.

 


zurück zu Produkte & Hersteller