zurück zu Reisen & Freizeit

Die Natur spielt die Hauptrolle

Bad Driburg: Wandern und entspannen am Rande des Teutoburger Walds

Auf Schusters Rappen unterwegs: Rund um Bad Driburg kann man zwischen 60 ausgeschilderten Wanderwegen auswählen. - Foto: djd/Bad Driburger Touristik GmbH/Teutoburger Wald Tourismus
Auf Schusters Rappen unterwegs: Rund um Bad Driburg kann man zwischen 60 ausgeschilderten Wanderwegen auswählen. - Foto: djd/Bad Driburger Touristik GmbH/Teutoburger Wald Tourismus

 

(djd/pt). Entspannen auf gräfliche Art: Der liebevoll angelegte Park in Bad Driburg fasziniert Besucher über das gesamte Jahr, von der Farbenpracht im Sommer bis zum facettenreichen Herbst. Damit zählt der 65 Hektar große Landschaftsgarten zu den schönsten Parkanlagen in Deutschland und gewinnt regelmäßig Preise.

 

Unter www.bad-driburg.com gibt es alle Informationen zu dem gräflichen Moorheilbad, gelegen zwischen Teutoburger Wald und Weser, sowie zur mehr als 700-jährigen Stadtgeschichte Bad Driburgs.

Heilmittel aus natürlichen Quellen

Entspannen nach ausgedehnten Wanderungen: Im 32 Grad heißen Heilwasser der
Entspannen nach ausgedehnten Wanderungen: Im 32 Grad heißen Heilwasser der

Seit mehr als 230 Jahren wird das Bad von den Grafen von Oeynhausen-Sierstorpff geführt. Eines gilt unverändert bis heute: Die Schätze der Natur wie Moor, Mineralquellen und eine Thermalquelle bilden die Zutaten für den gesunden Urlaub. Entspannende 32 Grad Celsius misst das Heilwasser in der "Driburg Therme". So können Wanderer beispielsweise einen erlebnisreichen Tag ausklingen lassen und neue Kräfte für die nächste Tour tanken.

Rund um das Heilbad sind mehr als 60 ausgeschilderte Wanderwege zu erkunden - allen voran die Hermannshöhen, die zu den "Top Trails", also den zwölf schönsten Fernwanderwegen Deutschlands, zählen. Der 80 Kilometer lange "Bäderweg" als Rundwanderweg zwischen drei bedeutenden Heilbädern verbindet Natur mit Gesundheit, und eine besondere Herausforderung für viele Wanderer ist der Teil des legendären Jakobswegs, der von Schloss Corvey über Höxter an der Weser nach Bad Driburg und dann nach Paderborn führt.

Schätze des Walds

Weite Blicke auf Bad Driburg und den Teutoburger Wald eröffnen sich von zahlreichen Aussichtspunkten auf den Wanderrouten. - Foto: djd/Bad Driburger Touristik GmbH/Teutoburger Wald Tourismus
Weite Blicke auf Bad Driburg und den Teutoburger Wald eröffnen sich von zahlreichen Aussichtspunkten auf den Wanderrouten. - Foto: djd/Bad Driburger Touristik GmbH/Teutoburger Wald Tourismus

Ganz gleich, für welchen Weg man sich entscheidet: Unterwegs gibt es in der Natur viel zu entdecken. So locken beispielsweise die Iburg-Ruinen aus dem achten und neunten Jahrhundert mit ihrer Geschichte und weiten Ausblicken. Bad Driburg ist von dort aus der Vogelperspektive ebenso zu erleben wie die Ausläufer des Teutoburger Walds und des Weserberglands. Ebenfalls ein beliebtes Ziel - nicht nur für Wanderer - ist das sogenannte Arboretum: An der Fundstätte von 20 Steinhügelgräbern aus der Bronzezeit stehen heute mehr als 100 einheimische und exotische Baumarten sowie Sträucher aus aller Welt.

Quelle: djd | Bad Driburger Touristik GmbH

 


Detlef Klemme | BLiCKpunkt Senioren GbR | Foto: © Kirsten Hötger

Dieser Beitrag wurde von Angela von Treskow eingestellt.
Die Diplom-Betriebswirtin ist Mitgesellschafterin der BLiCKpunkt Senioren GbR und gehört der
Fachredaktion im Medienverbund an.

Angela von Treskow
BLiCKpunkt Senioren GbR | Klemme & von Treskow

webnews facebook twitter Google+ Pflegeliga BLiCKpunkt | Die Stimme der Senioren aok

zurück zu Reisen & Freizeit