zurück zu Reisen & Freizeit

Endlich Zeit zum Reisen

Mit dem Caravan unterwegs auf der Deutschen Fachwerkstraße

(djd/pt). In aller Ruhe schöne Städte und Regionen erkunden, bleiben, wo es einem gefällt und dabei jede Nacht in seinem eigenen Bett schlafen. Gerade in der zweiten Lebenshälfte genießen viele Menschen ihre Unabhängigkeit und Flexibilität. Sie verreisen häufig und ziehen oftmals den Urlaub im eigenen Wohnmobil einer Hotelbuchung vor. Die Deutsche Fachwerkstraße, die von Stade im Norden bis nach Meersburg am Bodensee führt, hat ihnen dabei viel zu bieten: idyllische Landschaften, die zum aktiven Erkunden einladen, prunkvolle, malerische und historische Orte mit facettenreicher Fachwerkskunst, erlebnisreiche Gästeführungen, mittelalterliche Märkte und erlesene Konzerte in historischem Ambiente.

Fototext:
Zeit für Erkundungstouren: Viele Best Ager nehmen sich ausgiebig Zeit für Reisen und sind gerne mit dem Caravan unterwegs. Die Deutsche Fachwerkstraße hat ihnen dabei viel zu bieten.
Foto: djd/Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e.V.

Caravan-Urlauber sind willkommen

Dass Caravan-Urlauber hier willkommen sind und sich wohlfühlen können, zeigt die große Zahl an Camping- und Wohnmobilstellplätzen entlang der sieben Regionalrouten der Fachwerkstraße. Oft landschaftlich reizvoll, ruhig und dennoch nahe der Stadtzentren gelegen, sorgen sie für einen erholsamen Aufenthalt.

 

Alle Informationen dazu gibt es im Internet unter www.deutsche-fachwerkstrasse.de.

 

Wer beispielsweise der Hansestadt Stade einen Besuch abstatten will, findet rund 80 Stellplätze auf einem parkähnlich angelegten Reisemobilhafen in unmittelbarer Nähe zur Altstadt. Die anheimelnde Fachwerkstadt lockt mit kleinen Geschäften, gemütlichen Kneipen und Cafés direkt am Wasser.

Fototext:
Unter www.deutsche-fachwerkstrasse.de kann eine Broschüre bestellt werden, die die Reiseplanung für Wohnmobilisten erleichtert.
Foto: djd/Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e.V.

 

 

Idyllische Stellplätze

In der niedersächsischen Drei-Flüsse-Stadt Hann. Münden erwarten Gäste nicht nur reich verzierte Fachwerkhäuser und herrliche Bauten im Stil der Weser-Renaissance, sondern auch viele Stell- und Campingplätze. Idyllisch gelegen ist beispielsweise der Campingplatz auf der Flussinsel Tanzwerder direkt an der Altstadt. Urlauber, die hingegen entlang der Regionalroute "Vom Harz zum Thüringer Wald" unterwegs sind, finden am Rande der alten thüringischen Reichs- und Hansestadt Mühlhausen einen schönen Campingplatz am Schwanenteich. Das Areal ist idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen in den Nationalpark Hainich.

Fototext:
Auf den einzelnen Regionalrouten der Ferienstraße gibt es zahlreiche Camping- und Wohmobilstellplätze. Viele von ihnen sind landschaftlich schön gelegen - oft in der Nähe eines Schwimmbades, Sees oder Flusses.
Foto: djd/Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e.V.

Quelle: djd | Deutsche Fachwerk Straße in der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e.V., Fulda

 


Detlef Klemme | BLiCKpunkt Senioren GbR | Foto: © Kirsten Hötger

Dieser Beitrag wurde von Angela von Treskow eingestellt.
Die Diplom-Betriebswirtin ist Mitgesellschafterin der BLiCKpunkt Senioren GbR und gehört der
Fachredaktion im Medienverbund an.

Angela von Treskow
BLiCKpunkt Senioren GbR | Klemme & von Treskow

webnews facebook twitter Google+ Pflegeliga BLiCKpunkt | Die Stimme der Senioren aok

zurück zu Reisen & Freizeit