zurück zu Reisen & Freizeit

Fit am Steuer, bei der Arbeit und im Sport

Optimaler Blutzuckerspiegel verringert Unfallgefahr

Wer beim Fahren nicht voll konzentriert sein kann - beispielsweise aufgrund von Unterzuckerung - gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. - Foto: djd/Forum Zucker/corbis
Wer beim Fahren nicht voll konzentriert sein kann - beispielsweise aufgrund von Unterzuckerung - gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. - Foto: djd/Forum Zucker/corbis

(djd/pt). Ohne Frühstück Auto fahren? Besser nicht, denn wer Mahlzeiten auslässt, riskiert Konzentrationsverluste, ein Absinken der Leistungsfähigkeit und verminderte Reaktionszeiten. Die Folge: Die Fehlerquote steigt - auch bei der Arbeit oder beim Sport.

Bei Unterzucker steigt die Fehlerquote

"Die erfolgreiche Anpassung an ständig neue Situationen beim Autofahren hängt in seiner optimalen Ausprägung vom Blutzucker ab", sagt Uwe Schröder vom Institut für Sporternährung e.V. in Bad Nauheim. Besonders bei anstrengenden Fahrsituationen, wie etwa Stop-and-Go-Verkehr an Baustellen, birgt ein zu niedriger Blutzuckerspiegel Gefahren. Studien belegen laut Schröder eindeutig, dass die Fehlerquote bei niedrigem Blutzuckerspiegel steige und bei angemessenem Pegel sinke. "Wenn sich der Blutzuckerspiegel im unteren Normbereich befindet, lassen Konzentration, Reaktionsgeschwindigkeit und Schnelligkeit nach", so der Experte.

Konkret bedeutet dies, dass die Zahl der Bedienungsfehler an komplexen Maschinen steigt, die Entscheidungsfreudigkeit im Beruf sinkt und die Unfallgefahr bei koordinativen Sportarten wie Geräteturnen sich erhöht. Besonders gefährlich wird es, wenn die Energiespeicher in den Muskeln leer sind. Dann können sich Sportler leicht ernsthaft verletzen. Umso wichtiger ist eine ausgewogene Pausenverpflegung. Informationen zum Thema Ernährung gibt es auf www.mitZucker.de, der Webseite des Forums Zucker, einer Initiative der deutschen Zuckerwirtschaft.

Regelmäßige Mahlzeiten helfen aus dem Zuckerloch

Die Fehlerquote beim Autofahren steigt, wenn der Blutzuckerspegel sinkt. Darum ist eine ausreichende Zufuhr von Kohlenhydraten so wichtig. - Foto: djd/Forum Zucker/Institut für Sporternährung
Die Fehlerquote beim Autofahren steigt, wenn der Blutzuckerspegel sinkt. Darum ist eine ausreichende Zufuhr von Kohlenhydraten so wichtig. - Foto: djd/Forum Zucker/Institut für Sporternährung

Sowohl sportliche Anstrengungen als auch unregelmäßige Nahrungsaufnahme bei Schichtdienst oder das Auslassen von Mahlzeiten im Stress können den Blutzuckerspiegel senken. Was in manchen Berufen zu fatalen Unfällen beziehungsweise Fehlentscheidungen führen kann. Ein Blutzuckerspiegel im oberen Normbereich - sprich zwischen 100 und 120 Milligramm pro Deziliter Blut - versorgt das Gehirn optimal mit Energie. Regelmäßige Mahlzeiten mit einer Kombination aus verschiedenen Kohlenhydraten ermöglichen somit unfallfreies Fahren und volle Konzentration.

Kleines medizinisches Lexikon

(djd). Der Blutzuckerspiegel gesunder Erwachsener schwankt jeden Tag zwischen 70 und 140 Milligramm pro Deziliter Blut. Dieser Bereich wird als normal oder euglykämisch bezeichnet. Werte darunter kennzeichnen die Unterzuckerung, auch Hypoglykämie genannt. Je nach Schweregrad der Unterzuckerung reichen die typischen Symptome von Heißhunger, Schwitzen, Zittern, Herzklopfen bis hin zu Orientierungslosigkeit, Verlust von motorischen Fähigkeiten und sogar Ohnmacht.

Was man gegen Unterzuckerung tun kann, erfahren Interessierte auf www.mitZucker.de.

Quelle: djd |Forum Zucker - c/o trio-market-relations gmbh, Mannheim

 


Detlef Klemme | BLiCKpunkt Senioren GbR | Foto: © Kirsten Hötger

Dieser Beitrag wurde von Angela von Treskow eingestellt.
Die Diplom-Betriebswirtin ist Mitgesellschafterin der BLiCKpunkt Senioren GbR und gehört der
Fachredaktion im Medienverbund an.

Angela von Treskow
BLiCKpunkt Senioren GbR | Klemme & von Treskow

webnews facebook twitter Google+ Pflegeliga BLiCKpunkt | Die Stimme der Senioren aok

zurück zu Reisen & Freizeit