zurück zu Reisen & Freizeit

Im Sommerurlaub ab nach Wien

Sommer in Wien: Die Stadt hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. - Foto: djd/Österreich Werbung/Bartl
Sommer in Wien: Die Stadt hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. - Foto: djd/Österreich Werbung/Bartl

(mpt-35) Städtereisen sind oft mit Kunst und Kultur verbunden. Eine dieser Städte, bei denen man an jeder Ecke über diese beiden Themen stolpert, ist Wien. Da gibt es Schloss Schönbrunn, den Stephansdom, die Wiener Hofburg, das Burgtheater und und und. Eine gute Gelegenheit, sich einen Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu verschaffen, ist eine Fiaker-Rundfahrt, die einen durch die Wiener Altstadt bringt, fast wie zu Kaisers Zeiten.

Dass es hier eine gute Lebensqualität gibt, das spürt man schon - und wurde im Jahr 2011 letztmalig auch von der sogenannten Mercer-Studie bestätigt. Sie zeichnete Wien zum wiederholten Male als lebenswerteste Metropole aus. Ein Sommerurlaub in Wien ist deswegen für viele genau das Richtige.

Vom Straßencafé über den Strand zum Museum

Sommer in einer Großstadt, das ist in Wien ein echtes Erlebnis. Entweder, man lässt es sich in den vielen Straßencafés gut gehen, oder man besucht den Stadtstrand am Donaukanal, der jedes Jahr extra mit vielen Tonnen Sand aufgeschüttet wird. Dort kann man dann die Strandbars unsicher machen oder man hottet bei einer der vielen Partys unter dem Sternenhimmel ab. Genuss der etwas anderen Art findet man im Museumsquartier (MQ). Dabei handelt es sich um das größte und ehrgeizigste Kulturprojekt Österreichs. Zahlreiche Enzis sind dort zu finden, das sind futuristische Freiluftmöbel, die zum Entspannen einladen. Ein beliebter Treffpunkt, nicht nur bei den Einheimischen.

 

150 Jahre Gustav Klimt

Vor 150 Jahren wurde in Wien einer der bekanntesten Malergenies und Wegbereiter der Moderne geboren: Gustav Klimt. Das wird natürlich gebührend mit zahlreichen Ausstellungen begangen - die Museen liefern sich fast schon einen Ausstellungswettstreit. So kann man im Schloss Belvedere die weltweit größte Sammlung Klimts sehen, darunter ist natürlich aus sein weltbekannter „Kuss“. Das Kunsthistorische Museum widmet sich der mittleren Schaffensperiode von 1886 bis 1897. Auch im Volkskundemuseum ist Klimt-Jahr, sowie in vielen anderen Einrichtungen.

Ein günstiges und zentral gelegenes Hotel

In der Regel sind Hotels mitten im Zentrum kaum zu bezahlen. In Wien ist das anders, da gibt es die Saisonhotels AllYouNeed (www.allyouneedhotels.at), in denen man vom 1. Juli bis zum 30. September ein Doppelzimmer inkl. Frühstück für 68 Euro erhält. So kann man die Sehenswürdigkeiten ohne lange Anfahrtswege besuchen und sich auch ins Nachtleben stürzen. Und wer möchte, macht von Wien einen Abstecher nach Salzburg oder Klagenfurt, auch dort gibt es besagte Hotels.

R-G-Z RatGeberZentrale

Quelle: djd/Österreich Werbung/Bartl



Detlef Klemme | BLiCKpunkt Senioren GbR | Foto: © Kirsten Hötger

Dieser Beitrag wurde von Detlef Klemme eingestellt. Der Paderborner Journalist und Buchautor leitet seit über 10 Jahren die Fachredaktion im BLiCKpunkt Medienverbund. Außerdem führt er seit 2012 den Verein Pflegeliga e.V. als geschäftsführender Vorstandsvorsitzender.

Detlef Klemme
BLiCKpunkt Senioren GbR | Klemme & von Treskow


webnews facebook twitter Google+ Pflegeliga BLiCKpunkt | Die Stimme der Senioren aok

zurück zu Reisen & Freizeit