zurück zu Reisen & Freizeit

Mit dem Rollstuhl auf das grüne Dach Europas

Ostbayern bietet Menschen mit Handicap viele barrierefreie Urlaubs-Attraktionen

Im Naturhochseilpark Schönberg können auch Rollstuhlfahrer den Kitzel der Höhe an neun Stationen mit Rundhölzern, Hängebrücken, schiefen Ebenen und Wippen in bis zu zwölf Metern über dem Waldboden genießen. - Foto: obx-news
Im Naturhochseilpark Schönberg können auch Rollstuhlfahrer den Kitzel der Höhe an neun Stationen mit Rundhölzern, Hängebrücken, schiefen Ebenen und Wippen in bis zu zwölf Metern über dem Waldboden genießen. - Foto: obx-news

Regensburg (obx) - Ob stolperfreie Wanderwege mit wenig Steigung, behindertengerechte Hotels oder ein Hochseilpark mit Spezial-Parcours für Menschen mit Handicap - kaum eine Urlaubsregion bietet so viele "barrierefreie" Ausflugsziele wie Ostbayern. Selbst den weltweit längsten Baumwipfelpfad im Bayerischen Wald können auch Rollstuhlfahrer unbeschwert genießen.

Ostbayern bietet ein breites Freizeitangebot, das auch für Menschen mit Handicap geeignet ist. Ganz neu und in dieser Art deutschlandweit einmalig: Der "Handicap-Parcours" im Naturhochseilpark Schönberg.
Über einen ebenerdigen Zugang können auch Rollstuhlfahrer den Kitzel der Höhe an neun Stationen mit Rundhölzern, Hängebrücken, schiefen Ebenen und Wippen in bis zu zwölf Metern über dem Waldboden genießen.

Ebenfalls hoch hinaus kommen Menschen mit Mobilitätseinschränkungen auf dem bis zu 44 Meter hohen Baumwipfelpfad in Neuschönau. Der Einstieg über einen Fahrstuhl ermöglicht Rollstuhlfahrern die bequeme Fahrt auf dem 1300 Meter langen Erlebnispfad in die Baumkronen. Auch der Indoor-Bogenparcours in Grafenau und die Kegelbahn in Zenting (Landkreis Freyung-Grafenau) sind auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung eingerichtet.



VdK TV: Rollstuhlwandern in schwindelnder Höhe - Der barrierefreie Baumwipfelpfad im Bayerischen Wald ermöglicht Menschen mit und ohne Behinderung einen völlig neuen Blickwinkel auf die Bäume. Mit 100 Rollstuhlfahrern hat der Sozialverband VdK sich den Wald einmal von oben angeschaut.

Im Oberpfälzer Wald warten zahlreiche weitere Ausflugsangebote für Gäste mit Handicap. So gibt es beispielsweise im Ferienort Mantel (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) einen eigenen Rollstuhlwanderweg mit Infotafeln zur malerischen Flora und Fauna. Auch der geologische Lehrpfad in Tännesberg kann problemlos mit dem Rollstuhl befahren werden.

Viele Hotels in Ostbayern haben sich speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung eingestellt. So verfügen beispielsweise das Hotel zum Hirschen in Lam und das Appartement-Hotel Schlossberg in Zandt über behindertengerechte Zimmer mit breiteren Türen und spezieller Badausstattung. Im Wellness-Zentrum Witikohof in Bischofsreut sind sogar die Saunen mit dem Rollstuhl befahrbar.

Wer mehr über Urlaubsmöglichkeiten für Menschen mit Handicap in Ostbayern erfahren möchte, dem gibt jetzt eine praktische Faltkarte Auskunft über barrierefreie Wege, Museen, Ausflugsziele und Unterkünfte im Bayerischen Wald (www.nationalpark-ferienland-barrierefrei.de). Eine Übersicht verschafft auch die Karte "Natur und Kultur für Rollstuhlfahrer im Landkreis Kelheim" (www.tourismus-landkreis-kelheim.de). 


Alle Informationen gibt es auch beim Tourismusverband Ostbayern.
Kostenlos anrufen! 0800 - 12 12 111


Detlef Klemme | BLiCKpunkt Senioren GbR | Foto: © Kirsten Hötger

Dieser Beitrag wurde von Detlef Klemme eingestellt. Der Paderborner Journalist und Buchautor leitet seit über 10 Jahren die Fachredaktion im BLiCKpunkt Medienverbund. Außerdem führt er seit 2012 den Verein Pflegeliga e.V. als geschäftsführender Vorstandsvorsitzender.

Detlef Klemme
BLiCKpunkt Senioren GbR | Klemme & von Treskow


webnews facebook twitter Google+ Pflegeliga BLiCKpunkt | Die Stimme der Senioren aok

zurück zu Reisen & Freizeit