zurück zu Reisen & Freizeit

Rettungskarten - Überlebenswichtige Anleitung zur Zerstörung

Die kostenlosen Karten helfen der Feuerwehr verletzte Insassen zu bergen

Die Karten enthalten quasi eine Anleitung zum Zerstören. - Foto: dmd/ADAC
Die Karten enthalten quasi eine Anleitung zum Zerstören. - Foto: dmd/ADAC

(dmd). Sie ist gratis, einfach zu bekommen – und rettet unter Umständen das Leben von Autoinsassen. Die Rettungskarte ist eine Anleitung für die Feuerwehr, um nach einem Unfall so schnell wie möglich eingeklemmte Personen sicher aus dem Auto zu schneiden. Sie informiert die Helfer, wo sie am besten die Schere und den Spreizer ansetzen, um Verletzte zu bergen.

Die kostenlose Karte enthält dabei wichtige Infos über das jeweilige Pkw-Modell. Zum Beispiel zur Lage der Airbags, sodass die Feuerwehr bei ihren Rettungsmaßnahmen diese nicht aus Versehen nachträglich auslöst. Auch günstige Ansatzpunkte an der Karosserie für die Schneidgeräte der Einsatzkräfte sind verzeichnet.

Ein Hinweisaufkleber an der Windschutzscheibe signalisiert den Rettungskräften, dass eine solche Karte an Bord ist. Der ADAC empfiehlt, sie hinter der Fahrer-Sonnenblende aufzubewahren.

Die Karte ist bei Automobil-Clubs erhältlich, darüber hinaus kann sie jeder Autofahrer unter www.rettungskarte.de aber auch selbst ausdrucken.

Quelle: dmd/ADAC

 


Detlef Klemme | BLiCKpunkt Senioren GbR | Foto: © Kirsten Hötger

Dieser Beitrag wurde von Angela von Treskow eingestellt.
Die Diplom-Betriebswirtin ist Mitgesellschafterin der BLiCKpunkt Senioren GbR und gehört der
Fachredaktion im Medienverbund an.

Angela von Treskow
BLiCKpunkt Senioren GbR | Klemme & von Treskow

webnews facebook twitter Google+ Pflegeliga BLiCKpunkt | Die Stimme der Senioren aok

zurück zu Reisen & Freizeit