zurück zu Reisen & Freizeit

Romantik pur

djd-Thementipp: Urlaub in Franken

Romantisch: Die Weinberge rund um Karlstadt laden zum Verweilen ein. - Foto: djd/TVF/Fränkisches Weinland/Andreas Hub
Romantisch: Die Weinberge rund um Karlstadt laden zum Verweilen ein. - Foto: djd/TVF/Fränkisches Weinland/Andreas Hub

Mitten im Herzen Deutschlands gelegen ist die Region Franken ein reizvolles Urlaubsziel für viele Deutsche. Und dies auch jenseits berühmter UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten wie der Bamberger Altstadt oder der Residenz in Würzburg. Bekannte Wandergebiete sind beispielsweise der Frankenwald, das Fichtelgebirge, die Fränkische Schweiz, das Altmühltal, die Haßberge, der Steigerwald mit seinem Keltenweg, der Spessart und Teile der Rhön. Und Radler dürfen sich auf eine Vielzahl von Radwegen freuen, unter anderem entlang der Flüsse Main, Tauber und Altmühl. Hier einige weitere Tipps, wohin die Reise im romantischen Franken gehen könnte.

Beeindruckende Touren in der Rhön

Als Startpunkt für viele beeindruckende Touren durch die Rhön empfiehlt sich das Städtchen Bischofsheim. - Foto: djd/Tourist-Information Bischofsheim - Kreuzberg/Rhön/Rhoenline Media
Als Startpunkt für viele beeindruckende Touren durch die Rhön empfiehlt sich das Städtchen Bischofsheim. - Foto: djd/Tourist-Information Bischofsheim - Kreuzberg/Rhön/Rhoenline Media

Das nordbayerische Mittelgebirge und Biosphärenreservat Rhön hat viele Kostbarkeiten zu bieten, die dem aufmerksamen Wanderer einzigartige Erlebnisse schenken. Als Startpunkt für viele beeindruckende Touren empfiehlt sich beispielsweise das Städtchen Bischofsheim an der Rhön, direkt am Fuß des berühmten Kreuzbergs gelegen. In der gesamten Rhön befinden sich 6.000 Kilometer markierte Wanderwege, darunter der Premiumwanderweg "Hochrhöner". Die Strecke auf Bischofsheimer Gebiet zählt dabei zu den schönsten Teilabschnitten. Kreuzberg, Arnsberg, Himmeldunkberg und die Hochrhön laden zu ausgedehnten Touren über blühende Hänge, weite Trockenrasenflächen, baumfreie Kuppen, Hochmoore und durch ursprüngliche Mischwälder ein. Einige Ziele sind direkt von Bischofsheim zu Fuß zu erreichen, zu anderen kann man mit dem im Sommer regelmäßig verkehrenden Hochrhönbus fahren. Als unumstrittener König der Ausflugsziele rund um Bischofsheim gilt der Kreuzberg. Er ist mit 928 Metern der höchste Berg des bayerischen Teils der Rhön und stellt zum einen den optimalen Start- und Endpunkt für schöne Wanderungen dar. Zum anderen bietet er einen grandiosen Panoramablick weit über das Biosphärenreservat hinaus in die drei Bundesländer Bayern, Thüringen und Hessen.

Abwechslungsreiche Rundwanderwege

Nicht weit entfernt liegt Ostheim - ein charmantes Fachwerkstädtchen mit knapp 4.000 Einwohnern. Bekannt durch die Kirchenburg, bei den Besuchern beliebt als Einkaufs- und Urlaubsstadt, hält der Luftkurort eine Vielfalt von Erlebnissen für seine Gäste bereit. So ist der Ort an das 6.000 Kilometer lange Wander- und Radwegenetz der Rhön angeschlossen. Der bekannte Premium-Wanderweg "Hochrhöner" oder lohnende Ausflugsziele in den Nachbargemeinden - etwa das Freilandmuseum in Fladungen oder das Schwarze Moor - sind schnell erreicht. Zudem führen acht Rundwanderwege durch das abwechslungsreiche Gelände um das Städtchen. Der neun Kilometer lange "Blumenweg" führt beispielsweise entlang des Flüsschens Streu ein Stück in die Rhön und über den Dachsberg wieder zurück. Der "Kirschweg" leitet die Wanderer zur "Ostheimer Warte", einem Wachturm aus dem Mittelalter. Der acht Kilometer lange "Fuchsweg" reicht in die andere Richtung über das Naturschutzgebiet Weyershauck bis hinauf zur bewirtschafteten Burgruine Lichtenburg.

Pauschalkuren ohne vorgegebene Termine

Auch ohne formelle ärztliche Verschreibung können Urlaubsgäste in Bad Bocklet von den professionellen Gesundheitsangeboten profitieren. - Foto: djd/Staatsbad und Touristik Bad Bocklet
Auch ohne formelle ärztliche Verschreibung können Urlaubsgäste in Bad Bocklet von den professionellen Gesundheitsangeboten profitieren. - Foto: djd/Staatsbad und Touristik Bad Bocklet

Ausspannen, ein wenig Sport treiben, frische Luft und die schöne Natur genießen und sich ansonsten einfach verwöhnen lassen: Nach dem Alltagsstress hat man sich das verdient. Im bayerischen Staatsbad Bad Bocklet am Fuß der Bayerischen Rhön ist all dies und noch mehr möglich. Auch ohne formelle ärztliche Verschreibung können Urlaubsgäste hier während ihres Aufenthalts von den professionellen Gesundheitsangeboten des bekannten Kurorts im Bäderland Bayerische Rhön profitieren. Passend auch auf die begrenzten Urlaubstage von Arbeitnehmern zugeschnitten, bietet Bad Bocklet ein-, zwei- oder dreiwöchige Pauschalkuren ohne vorgegebene Termine an. Der Gastgeber wird selbst ausgewählt - von der gemütlichen Familienpension bis hin zum modernen Parkhotel mit angeschlossenem Rehabilitations- und Präventionszentrum. Die Kur selbst umfasst neben umfassender ärztlicher Beratung und Betreuung Bäder im berühmten Stahlbad - das aus 100 Metern Tiefe sprudelnde, stark eisenhaltige Mineralwasser der Balthasar-Neumann-Quelle zieht schon seit Jahrhunderten Besucher an.

Eine der schönsten Ortssilhouetten entlang des Mains

Sonnenbeschienene Weinberge, Muschelkalk und Buntsandstein prägen die alte Kulturlandschaft rund um die fränkische Ortschaft Karlstadt. Aufgrund der klimatischen und geologischen Besonderheiten haben sich hier sogenannte Trockenrasen-Gebiete ausgebildet, die in ganz Deutschland berühmt sind für ihre seltenen Pflanzen und Tiere. Hier gedeihen Diptam, Adonisröschen und viele Orchideenarten. Auf jeden Fall sollte man sich genügend Zeit nehmen für eine Entdeckungstour durch Karlstadt, denn hinter einer der schönsten Ortssilhouetten entlang des Mains öffnet sich dem Besucher eine fränkische Stadt von besonderem Reiz. Zu den Glanzpunkten des jahrhundertealten Gebäudeensembles gehören die romanisch-gotische Stadtpfarrkirche, das historische Rathaus, die Tore und Türme der Stadtbefestigung sowie die Bürgerhäuser mit ihren oft aufwendigen Fachwerkfassaden. Wie sich das Leben hier zu früheren Zeiten abspielte, erzählt das Stadtgeschichtliche Museum.

Kunstschätze im Seenland

Um die Altstadt von Weißenburg führt noch heute eine Stadtmauer mit 38 Wachtürmen. - Foto: djd/Weißenburg in Bayern
Um die Altstadt von Weißenburg führt noch heute eine Stadtmauer mit 38 Wachtürmen. - Foto: djd/Weißenburg in Bayern

Die attraktive Lage zwischen dem Naturpark Altmühltal und dem Erholungsgebiet "Fränkisches Seenland" macht Weißenburg als Urlaubsadresse anziehend. Doch auch die fränkische Stadt selber steckt voller Überraschungen. Vom größten römischen Schatzfund in Deutschland über antike Thermen bis zur eindrucksvollen Hohenzollernfestung hält sie vieles bereit. Als ehemalige Römer- und Reichsstadt kann Weißenburg auf eine bewegte Geschichte zurückblicken, und Besucher haben die Qual der Wahl, welche der vielen Bau- und Kunstschätze sie zuerst besichtigen. Wer sich für einen Spaziergang durch die charmante Altstadt mit ihren romantischen Gässchen entscheidet, dem begegnen spätmittelalterliche Fachwerkhäuser und barocke Bürgerhäuser, die vom einstigen Wohlstand der Einwohner erzählen. Um die Altstadt herum führt noch heute eine Stadtmauer mit 38 Wachtürmen. Besonders beeindruckend ist dabei das im 14. Jahrhundert errichtete Ellinger Tor, das mit seinen zwei Türmen als eines der schönsten Stadttore Deutschlands gilt. Auch das Gotische Rathaus, ein dreigeschossiger Sandsteinquaderbau aus dem 15., Jahrhundert oder die spätgotische St. Andreaskirche sind Zeugnisse reichsstädtischer Vergangenheit.

Paradies für Bierliebhaber

Die Fränkische Schweiz, im Städtedreieck Nürnberg, Bamberg und Bayreuth, ist geprägt von romantischen Tallandschaften und einer Vielzahl an mittelalterlichen Burgen, Ruinen und Höhlen. Neben den geologischen und kulturellen Highlights gilt die Region als abwechslungsreich und kinderfreundlich und ist weithin für ihre kulinarischen Köstlichkeiten bekannt. So gehören für Urlauber Ausflüge in die wunderschöne Landschaft auf den zahlreichen Rad- und Wanderwegen ebenso zur Erholung wie gastronomische Erlebnisse - und das zu jeder Jahreszeit. Die Fränkische Schweiz ist ein wahres Paradies für Bierliebhaber. Immerhin hat die Region mit 74 Privat-Brauereien eine der größten Brauereidichten der Welt aufzuweisen. Ein besonderes Highlight sind die zahlreichen Bierkeller, auf denen sich die Gäste kulinarisch verwöhnen lassen und über 600 verschiedene Biersorten genießen können. Eine wunderbare Möglichkeit, die Themen Bier und Wandern zu verknüpfen, bietet sich im Rahmen einer Bierwanderung. Zahlreiche Brauerei- und Bierwanderwege führen an verschiedenen Brauereien vorbei und laden zum Biertrinken und Erholen ein.

Quelle: djd deutsche journalisten dienste GmbH, Reichenberg


Detlef Klemme | BLiCKpunkt Senioren GbR | Foto: © Kirsten Hötger

Dieser Beitrag wurde von Angela von Treskow eingestellt.
Die Diplom-Betriebswirtin ist Mitgesellschafterin der BLiCKpunkt Senioren GbR und gehört der
Fachredaktion im Medienverbund an.

Angela von Treskow
BLiCKpunkt Senioren GbR | Klemme & von Treskow

webnews facebook twitter Google+ Pflegeliga BLiCKpunkt | Die Stimme der Senioren aok

zurück zu Reisen & Freizeit