zurück zu Reisen & Freizeit

Wandern an der Nahe - sanfte Hügel und schroffe Felsen

Aktivurlauber entdecken auf reizvollen Touren die kontrastreiche Landschaft

Auf zahlreichen Wandertouren können Aktivurlauber die eindrucksvolle Naturlandschaft der Nahe-Urlaubsregion erkunden.  Foto: djd | Naheland-Touristik
Auf zahlreichen Wandertouren können Aktivurlauber die eindrucksvolle Naturlandschaft der Nahe-Urlaubsregion erkunden. Foto: djd | Naheland-Touristik

Der Rotenfels bei Bad Kreuznach als höchste Felswand Deutschlands nördlich der Alpen, Weinberge, mächtige Ritterburgen, verträumte Dörfer und wildromantische Täler: Die Nahe im Herzen von Rheinland-Pfalz ist eine Urlaubsregion, die Naturliebhaber wie Weingenießer anzieht. Sie bietet viel Abwechslung für Aktive, stille Rückzugsorte für Erholungssuchende und beeindruckende Sehenswürdigkeiten für Kulturliebhaber. Besonders gut lässt sich die Gegend, die als eine der schönsten europäischen Mittelgebirgslandschaften gilt, als Wanderer entdecken. Das Wanderwegenetz ist sehr gut ausgebaut und ermöglicht entspannte wie auch sportliche Tages- und Mehrtagestouren.

Die landschaftliche Vielfalt erleben

Der Saar-Hunsrück-Steig: Von der mittelalterlichen Wildenburg aus hat man eine beeindruckende Aussicht. Foto: djd | Naheland-Touristik
Der Saar-Hunsrück-Steig: Von der mittelalterlichen Wildenburg aus hat man eine beeindruckende Aussicht. Foto: djd | Naheland-Touristik

"Die landschaftliche Vielfalt des Nahelands können Wanderer etwa auf dem Saar-Hunsrück-Steig erleben", weiß Martin Blömer, Reiseexperte beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Wiesen- und Waldlandschaften wechseln sich dabei mit urigen Moorlandschaften ab, ebene Wanderstrecken mit steilen Abstiegen und Felspassagen. Der Steig führt von Idar-Oberstein bis nach Perl an der Mosel, in die Römerstadt Trier und nun auch bis nach Boppard am Rhein. Beeindruckende Aussichten - etwa von der mittelalterlichen Wildenburg aus - hält die Etappe von Kempfeld nach Idar-Oberstein bereit.

Auf dem Wildenburger Kopf trifft der Steig auf den Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Insgesamt vier Etappen führen durch den neuen, rund 10.000 Hektar großen Entwicklungsnationalpark, in dem ein Urwald von morgen entsteht. Schon heute beherbergt das Gebiet zwischen dem Saarland und Rheinland-Pfalz eine einzigartige Pflanzen- und Tierwelt und das größte Wildkatzenvorkommen Mitteleuropas.

Für Ruhesuchende und Weinliebhaber

Im Naheland finden Aktivurlauber eine ursprüngliche Natur vor.  Foto: djd | Naheland-Touristik
Im Naheland finden Aktivurlauber eine ursprüngliche Natur vor. Foto: djd | Naheland-Touristik

Die Stille der Natur und eine artenreiche Fauna und Flora können Aktivurlauber wiederum auf dem 86 Kilometer langen Soonwaldsteig genießen, der quer durch den Naturpark Soonwald-Nahe von Kirn an der Nahe über die waldreichen Quarzitkämme des Soonwaldes bis nach Bingen an den Rhein führt. Ideal für Genusswanderer ist der 98 Kilometer lange Weinwanderweg Rhein-Nahe im Süden des Naturparks Soonwald-Nahe - mit Weinbergswegen, idyllischen Rastplätzen und Aussichtspunkten. Zur Einkehr mit einer deftigen Winzervesper und einem Gläschen Nahewein geht es dann am Abend in einen Winzerhof oder eine Straußwirtschaft. Für Tagestouren bieten sich schließlich auch die sogenannten Traumschleifen und Vitaltouren rund um den Saar-Hunsrück-Steig an, im Bereich des Soonwaldsteiges sowie in der Umgebung von Nohfelden und Bingen. Die zertifizierten Premium-Rundwanderwege sind zwischen acht und 24 Kilometer lang. Ausführliche Informationen und Beschreibungen gibt es unter www.naheland.net.

Quelle: djd | Deutsche Journalisten DiensteQuelle: djd | Naheland-Touristik GmbH, Kirn

 

ANZEIGE



 

Detlef Klemme 
BLiCKpunkt Senioren | Klemme & von Treskow GbR 
Foto: © Pia Haun
 

Dieser Beitrag wurde von Detlef Klemme eingestellt.
Der Paderborner Journalist und Buchautor ist Mitgesellschafter der
BLiCKpunkt Senioren GbR und leitet dort seit über 15 Jahren die
Fachredaktion im Medienverbund. Im Januar 2012 wählten ihn die
Mitglieder des Verein Pflegeliga e.V. zum geschäftsführenden Vorstandsvorsitzenden.


 

 

zurück zu Reisen & Freizeit